fbpx
Foto: Tips

„So eine Krise hatten wir noch nie“

RIED. Seit 270 Jahren gibt es den Circus Kaiser. Seit dem 6. November, als er während eines Ried-Gastspiels vom zweiten Corona-Lockdown getroffen wurde, ist der Zirkus auf dem Messegelände gestrandet und kämpft seitdem ums Überleben.

Die Brüder Maiwen und German Kaiser, 23 und 20 Jahre jung, arbeiten und leben in der neunten Generation für das Familienunternehmen. Derzeit müssen sie den Zirkus führen, weil Vater Alex erkrankt in einem Münchener Krankenhaus liegt.

Der Circus Kaiser, sesshaft in München, aber meistens in Österreich auf Tournee, ist zum zweiten Mal während eines Lockdowns in Oberösterreich gestrandet – beim ersten Mal saß der Zirkus in Enns fest.

„Nach dem ersten Lockdown haben wir geglaubt, es sei überstanden. Aber nach nur vier Monaten war dann die Saison endgültig zu Ende“, erzählt Maiwen Kaiser.

 

Weitere Artikel

Tips

Diesen Artikel haben wir im Internet entdeckt. Bitte wechseln Sie zur Originalseite um den vollständigen Text anzuzeigen

  • Autor:
    Walter Horn
  • Foto:
    Foto: Tips

Newsletter

Weitere Artikel

Zwölf Fuhren Heu für den Circus Louis Knie

Schlagerband "Aufwärts" und "Circus Classico"

Circus Althoff bedankt sich mit „Gratisvorstellung“

Der Zirkus kommt nach Mistelbach

Ohne Salzburg wäre alles vorbei

logo manege.media

© manege.media. Alle Rechte vorbehalten.